loader image
Swansea Concerts, Killtown Bookings & UT Connewitz präsentieren
UNSEAL THE DARKER GATES PT. II
w/ Dool, Demilich, Obliteration, Taphos, Nekrovault & more

Datum

16.12.2022

Uhrzeit

18:00
UT Connewitz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

𝗨Π𝗦Σλ𝗟 Τ𝗛Σ 𝗗λΓ𝗞ΣΓ 𝗚λΤΣ𝗦 𝗖𝗛λ𝗣ΤΣΓ 𝗜𝗜

𝗟𝗶𝗻𝗲 𝘂𝗽 𝟭𝟲.𝟭𝟮.𝟮𝟬𝟮2
DOOL [ Netherlands – Prophecy Production ]
OBLITERATION [ Norway – Indie Recordings ]
HORNS OF DOMINATION [ Germany – Sepulchral Voice Records ]
DEATHLESS VOID [ Netherlands – Iron Bonehead Productions ]

𝗟𝗶𝗻𝗲 𝘂𝗽 𝟭𝟳.𝟭𝟮.𝟮𝟬𝟮2
DEMILICH [ Finland – Svart Records ]
TAPHOS [ Denmark – Blood Harvest ]
NEKROVAULT [ DE – Van Records ]
KOSMORKRATOR [ DE – Van Records ]
SEPTAGE [ DK – Extremly Rotten Productions

► 16.& 17.12.2022
► Einlass: 18:00

__________
Willkommen im Purgatorium!
Mit einem gewaltigen todesmetallischen Sturm wurde 2019 das erste Kapitel des Unseal The Darker Gates gefeiert und das Tor zum Fegefeuer aufgebrochen. Nun ist erneut die Zeit gekommen sich in die Tiefe zu begeben und die Abgründe des Seins inmitten des Limbus zu zelebrieren.

Im zweiten Akt der Veranstaltungsreihe wird sich dazu weiter in die endlose Leere vorgewagt und die feurigen Tore der Hölle hinter sich gelassen. Was bleibt ist die affektive Ambivalenz, der Zwiespalt der Seele, der durch die Künstler eine Stimme verliehen wird und somit eine kathartische Reinigung erfolgen kann.

Fernab jeden Klischees oder jeglichem aufgesetzten Eventcharakters wird an zwei Abenden den unterschiedlichen Ausprägungen der New Wave of psychedelic Death Metal gefrönt und dabei der Einzigartigkeit jeder einzelnen auftretenden Band der nötige Freiraum eingeräumt, um den nächsten Schritt der gemeinsamen Reise zu gehen und sich tiefer in das Fegefeuer zu wagen.

Die imposante Räumlichkeit des UT Connewitz bietet dazu erneut die geeignete morbide Kulisse und verspricht mit den insgesamt neun Bands an zwei Abenden ein unvergleichliches Erlebnis.

𝐃𝐨𝐨𝐥
Seit sie im Jahr 2015 unter den industriellen Abgasen der niederländischen Hafenstadt Rotterdam das Licht der Welt erblickten, haben Dool unbestreitbar ihre düsteren Spuren in der europäischen Dark-Rock-Szene hinterlassen. Nachdem sie aus der Asche von The Devil’s Blood und Elle Bandita aufgestiegen sind, hat sich diese Meute das gemeinsame Ziel gesetzt, kreative Evolution und spirituellen Aufstieg zu erreichen. Diese Weiterentwicklung zeigte sich zuletzt deutlich auf dem 2020er Album „Summerland“, das sowohl von Fans, als auch von Kritikern abgefeiert wurde.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von allthosewhowanderaredool.com zu laden.

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9IndwLWVtYmVkZGVkLWNvbnRlbnQiIGRhdGEtc2VjcmV0PSJBZnkzOFNZOWFiIj48YSBocmVmPSJodHRwczovL2FsbHRob3Nld2hvd2FuZGVyYXJlZG9vbC5jb20vIj5Ib21lPC9hPjwvYmxvY2txdW90ZT48aWZyYW1lIGNsYXNzPSJ3cC1lbWJlZGRlZC1jb250ZW50IiBzYW5kYm94PSJhbGxvdy1zY3JpcHRzIiBzZWN1cml0eT0icmVzdHJpY3RlZCIgc3R5bGU9InBvc2l0aW9uOiBhYnNvbHV0ZTsgY2xpcDogcmVjdCgxcHgsIDFweCwgMXB4LCAxcHgpOyIgdGl0bGU9IiYjODIyMDtIb21lJiM4MjIxOyAmIzgyMTI7IERPT0wiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9hbGx0aG9zZXdob3dhbmRlcmFyZWRvb2wuY29tL2VtYmVkLyM/c2VjcmV0PU9wV1NiUlVrR2sjP3NlY3JldD1BZnkzOFNZOWFiIiBkYXRhLXNlY3JldD0iQWZ5MzhTWTlhYiIgd2lkdGg9IjYwMCIgaGVpZ2h0PSIzMzgiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIj48L2lmcmFtZT4=

__________
𝐎𝐛𝐥𝐢𝐭𝐞𝐫𝐚𝐭𝐢𝐨𝐧
Obliteration sind aus dem Death Metal nicht wegzudenken. Die Band stammt aus Kolbotn, Norwegen, der Heimat von Darkthrone, Aura Noir, Lamented Soul und vielen mehr. Sie gründeten sich 2001 und haben seitdem eine Spur der Verwüstung mit schweißtreibenden Gigs und brutalen Veröffentlichungen hinter sich gelassen. Nach einem Probedemo im Jahr 2006 wurden Obliteration gebeten, beim Kultlabel Tyrant Syndicate zu unterschreiben, einem Sublabel von Peaceville Records, das von Nocturno Culto von Darkthrone betrieben wird. Im Mai 2007 veröffentlichten Obliteration ihr Debütalbum „Perpetual Decay“, das weltweit hervorragende Kritiken erhielt. Über die Jahre kamen weitere wegbereitende Veröffentlichungen hinzu, wie zuletzt „Cenotaph Obscure“ aus dem Jahr 2018. Nach über 20 Jahren Bandgeschichte haben Obliteration nichts verlernt und werden die Bühne des UT Connewitz zum Beben bringen.
https://obliteration.bandcamp.com/
__________
𝐇𝐨𝐫𝐧𝐬 𝐎𝐟 𝐃𝐨𝐦𝐢𝐧𝐚𝐭𝐢𝐨𝐧
Im Jahre 2015 führte eine Probedemo Horns Of Domination zu einer Reihe von namhaften Shows und Festivals. In den darauffolgenden Jahren wurde der eigene Stil durch eine Vielzahl an Shows immer weiter verfeinert. Das Ergebnis der jahrelangen Arbeit stellt ihr Debütalbum „Where Voices Leave No Echo“ dar, welches 2021 erschien und ein beeindruckendes mediales Echo mit sich brachte. Und das aus gutem Grund: der Dreck und die Bestialität, die auf dem Demo zu hören sind, weichen einer Brillanz und Virtuosität. Eine absolut beklemmende Energie voller Rausch, Wut und Beklemmung, gepaart mit Manie und Wahnsinn, Spannung und Atmosphäre, Raserei und Melodie. Ein Manifest des Exzesses, gesäugt an der Brust von Mutter Dunkelheit, wo deine zerfetzten Träume von Menschlichkeit und einer besseren Welt auf einem Tablett aus blutigen Häuten und scharfen Saiten serviert werden!
http://www.hornsofdomination.de/
__________
𝐃𝐞𝐚𝐭𝐡𝐥𝐞𝐬𝐬 𝐕𝐨𝐢𝐝
Deathless Void aus den Niederlanden haben es sich zum Ziel gesetzt Kunst aus gewalttätiger, postmoderner Death-Energie zu erschaffen. Ihr Fundament ist zweifelsohne der Black Metal, aber ihre Vision ist nicht nicht auf die Vergangenheit fixiert; das zermalmende Chaos auf ihrer Debüt-EP ist futuristisch und dystopisch geprägt. Mit ihrer Debüt EP konnte bereits erahnt werden, wozu die Niederländer in Zukunft noch im Stande sein werden. Denn dies ist nur der Anfang…des Endes!
https://deathlessvoid.bandcamp.com/
__________

Demilich
Zunächst als Trio im Jahr 1990 gegründet, machten sich Demilich schnell im finnischen Untergrund einen Namen und veröffentlichten in den ersten Jahren mehrere Demos, bevor das erste, und bis heute einzige, vollständige Studioalbum angegangen wurde. Mit „Nesphite“ wurde 1993 schließlich das offizielle Debüt auf den Markt gebracht und stellt bis heute einen beliebten Klassiker innerhalb der Death Metal Szene dar. Trotz der großen Beliebtheit der Platte blieb die Band in den nächsten Jahren aufgrund von Problemen mit ihrem Plattenlabel inaktiv und begann erst nach einiger Zeit wieder damit einige Shows zusammenzuspielen. Doch auch nach über zwanzig Jahren hat die Musik von Demilich nichts an Kraft verloren und bietet eine unvergleichliche Mischung aus klassischem Death Metal, komplexen Riffs und melodischen Einschüben.
demilich.bandcamp.com

__________

TAPHOS
Anno 2016 gegründet, haben Taphos zunächst labellos und mit Kleinauflagen von Kassetten ganz oldschoolig auf sich aufmerksam gemacht und dabei ihren schnellen und straighten Stil immer weiter verfeinert, ohne dabei den diabolischen Flair der Anfangstage zu verlieren. Mittlerweile sind dadurch drei weitere Kassetten sowie ein vollwertiges Album mit dem Titel „Come Ethereal Somberness“ entstanden und die Jungs sind noch lange nicht satt. Spielerisch hochwertig, aber nie übertrieben, zocken die Dänen, die teilweise auch bei Ascendency tätig sind, ihren Old School Blackened Death Metal auf höchstem Niveau.
taphos.bandcamp.com

__________

Nekrovault
Mit ihrem konsequenten Stil konnten Nekrovault nach ihrer Gründung im Jahr 2017 schnell, neben zahlreichen Fans, auch das Kult-Label Ván Records für sich begeistern, das nach zwei EPs im Jahr 2020 das Debüt-Album „Totenzug: Festering Peregrination“ des Quartetts veröffentlichte. Live wie auch auf Platte überrascht und besticht das dynamische Songwriting und die atmosphärische Dichte, die die Hörerschaft immer wieder mitreißt. Am treffendsten hat sich die Band selbst beschrieben: „…from the deepest vaults to unleash chaos & darkness.
nekrovault.bandcamp.com

__________

Kosmokrator
Obwohl Kosmokrator bereits seit acht Jahren bestehen, ist nicht viel über die Belgier bekannt. Informationen zu den einzelnen Bandmitgliedern sind nahezu nicht auffindbar und auch bei ihren raren Live Konzerten werden die Gesichter in schwarz Tüchern gehüllt. Doch die Musik spricht für sich selbst und Kosmokrator vereinen auf ihrem bislang einzigen Full-Length-Album „Through Ruin… Behold“ aus dem Jahr 2019 Black und Death Metal mit doomigen Parts und Lyrics über Widerstand, Skepsis und den Hass auf die Menschheit.
kosmokrator-vanrecords.bandcamp.com

__________

Septage
Die Dänen haben die Pandemiezeit sinnvoll genutzt und seit ihrer Gründung im letzten Jahr bereits zwei EPs voll Death Metal mit ordentlichem Grind-Einschlag auf die Menschheit losgelassen. Dabei besticht das Trio vor allem mit einer frischen Mischung aus dissonanten Riffs, treibenden Blastbeats und druckvollen Bassbreaks im Stile alter Autopsy. Hier wird nicht melancholisch das eigene Leben hinterfragt, sondern voll herrlicher Groteske und mit dreckiger Konsequenz der menschlichen Bösartigkeit ein Soundtrack verliehen. Freut euch auf Grinding Death Metal ohne Wenn und Aber.
septage.bandcamp.com

__________
funded by:
Initiative Musik gGmbH
Bundesregierung für Kultur und Medien
NEUSTART KULTUR
__________
#unsealthedarkergates #newwaveofdeathmetal #deathmetal #swanseaconcerts #swansea #konzerteleipzig #livemusicleipzig #leipzigconcert #leipziglive #utconnewitz
__________
COVID19: die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen finden Anwendung.

Datum

16.12.2022

Uhrzeit

18:00
UT Connewitz

𝗨Π𝗦Σλ𝗟 Τ𝗛Σ 𝗗λΓ𝗞ΣΓ 𝗚λΤΣ𝗦 𝗖𝗛λ𝗣ΤΣΓ 𝗜𝗜

𝗟𝗶𝗻𝗲 𝘂𝗽 𝟭𝟲.𝟭𝟮.𝟮𝟬𝟮2
DOOL [ Netherlands – Prophecy Production ]
OBLITERATION [ Norway – Indie Recordings ]
HORNS OF DOMINATION [ Germany – Sepulchral Voice Records ]
DEATHLESS VOID [ Netherlands – Iron Bonehead Productions ]

𝗟𝗶𝗻𝗲 𝘂𝗽 𝟭𝟳.𝟭𝟮.𝟮𝟬𝟮2
DEMILICH [ Finland – Svart Records ]
TAPHOS [ Denmark – Blood Harvest ]
NEKROVAULT [ DE – Van Records ]
KOSMORKRATOR [ DE – Van Records ]
SEPTAGE [ DK – Extremly Rotten Productions

► 16.& 17.12.2022
► Einlass: 18:00

__________
Willkommen im Purgatorium!
Mit einem gewaltigen todesmetallischen Sturm wurde 2019 das erste Kapitel des Unseal The Darker Gates gefeiert und das Tor zum Fegefeuer aufgebrochen. Nun ist erneut die Zeit gekommen sich in die Tiefe zu begeben und die Abgründe des Seins inmitten des Limbus zu zelebrieren.

Im zweiten Akt der Veranstaltungsreihe wird sich dazu weiter in die endlose Leere vorgewagt und die feurigen Tore der Hölle hinter sich gelassen. Was bleibt ist die affektive Ambivalenz, der Zwiespalt der Seele, der durch die Künstler eine Stimme verliehen wird und somit eine kathartische Reinigung erfolgen kann.

Fernab jeden Klischees oder jeglichem aufgesetzten Eventcharakters wird an zwei Abenden den unterschiedlichen Ausprägungen der New Wave of psychedelic Death Metal gefrönt und dabei der Einzigartigkeit jeder einzelnen auftretenden Band der nötige Freiraum eingeräumt, um den nächsten Schritt der gemeinsamen Reise zu gehen und sich tiefer in das Fegefeuer zu wagen.

Die imposante Räumlichkeit des UT Connewitz bietet dazu erneut die geeignete morbide Kulisse und verspricht mit den insgesamt neun Bands an zwei Abenden ein unvergleichliches Erlebnis.

𝐃𝐨𝐨𝐥
Seit sie im Jahr 2015 unter den industriellen Abgasen der niederländischen Hafenstadt Rotterdam das Licht der Welt erblickten, haben Dool unbestreitbar ihre düsteren Spuren in der europäischen Dark-Rock-Szene hinterlassen. Nachdem sie aus der Asche von The Devil’s Blood und Elle Bandita aufgestiegen sind, hat sich diese Meute das gemeinsame Ziel gesetzt, kreative Evolution und spirituellen Aufstieg zu erreichen. Diese Weiterentwicklung zeigte sich zuletzt deutlich auf dem 2020er Album „Summerland“, das sowohl von Fans, als auch von Kritikern abgefeiert wurde.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von allthosewhowanderaredool.com zu laden.

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9IndwLWVtYmVkZGVkLWNvbnRlbnQiIGRhdGEtc2VjcmV0PSJBZnkzOFNZOWFiIj48YSBocmVmPSJodHRwczovL2FsbHRob3Nld2hvd2FuZGVyYXJlZG9vbC5jb20vIj5Ib21lPC9hPjwvYmxvY2txdW90ZT48aWZyYW1lIGNsYXNzPSJ3cC1lbWJlZGRlZC1jb250ZW50IiBzYW5kYm94PSJhbGxvdy1zY3JpcHRzIiBzZWN1cml0eT0icmVzdHJpY3RlZCIgc3R5bGU9InBvc2l0aW9uOiBhYnNvbHV0ZTsgY2xpcDogcmVjdCgxcHgsIDFweCwgMXB4LCAxcHgpOyIgdGl0bGU9IiYjODIyMDtIb21lJiM4MjIxOyAmIzgyMTI7IERPT0wiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9hbGx0aG9zZXdob3dhbmRlcmFyZWRvb2wuY29tL2VtYmVkLyM/c2VjcmV0PU9wV1NiUlVrR2sjP3NlY3JldD1BZnkzOFNZOWFiIiBkYXRhLXNlY3JldD0iQWZ5MzhTWTlhYiIgd2lkdGg9IjYwMCIgaGVpZ2h0PSIzMzgiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIj48L2lmcmFtZT4=

__________
𝐎𝐛𝐥𝐢𝐭𝐞𝐫𝐚𝐭𝐢𝐨𝐧
Obliteration sind aus dem Death Metal nicht wegzudenken. Die Band stammt aus Kolbotn, Norwegen, der Heimat von Darkthrone, Aura Noir, Lamented Soul und vielen mehr. Sie gründeten sich 2001 und haben seitdem eine Spur der Verwüstung mit schweißtreibenden Gigs und brutalen Veröffentlichungen hinter sich gelassen. Nach einem Probedemo im Jahr 2006 wurden Obliteration gebeten, beim Kultlabel Tyrant Syndicate zu unterschreiben, einem Sublabel von Peaceville Records, das von Nocturno Culto von Darkthrone betrieben wird. Im Mai 2007 veröffentlichten Obliteration ihr Debütalbum „Perpetual Decay“, das weltweit hervorragende Kritiken erhielt. Über die Jahre kamen weitere wegbereitende Veröffentlichungen hinzu, wie zuletzt „Cenotaph Obscure“ aus dem Jahr 2018. Nach über 20 Jahren Bandgeschichte haben Obliteration nichts verlernt und werden die Bühne des UT Connewitz zum Beben bringen.
https://obliteration.bandcamp.com/
__________
𝐇𝐨𝐫𝐧𝐬 𝐎𝐟 𝐃𝐨𝐦𝐢𝐧𝐚𝐭𝐢𝐨𝐧
Im Jahre 2015 führte eine Probedemo Horns Of Domination zu einer Reihe von namhaften Shows und Festivals. In den darauffolgenden Jahren wurde der eigene Stil durch eine Vielzahl an Shows immer weiter verfeinert. Das Ergebnis der jahrelangen Arbeit stellt ihr Debütalbum „Where Voices Leave No Echo“ dar, welches 2021 erschien und ein beeindruckendes mediales Echo mit sich brachte. Und das aus gutem Grund: der Dreck und die Bestialität, die auf dem Demo zu hören sind, weichen einer Brillanz und Virtuosität. Eine absolut beklemmende Energie voller Rausch, Wut und Beklemmung, gepaart mit Manie und Wahnsinn, Spannung und Atmosphäre, Raserei und Melodie. Ein Manifest des Exzesses, gesäugt an der Brust von Mutter Dunkelheit, wo deine zerfetzten Träume von Menschlichkeit und einer besseren Welt auf einem Tablett aus blutigen Häuten und scharfen Saiten serviert werden!
http://www.hornsofdomination.de/
__________
𝐃𝐞𝐚𝐭𝐡𝐥𝐞𝐬𝐬 𝐕𝐨𝐢𝐝
Deathless Void aus den Niederlanden haben es sich zum Ziel gesetzt Kunst aus gewalttätiger, postmoderner Death-Energie zu erschaffen. Ihr Fundament ist zweifelsohne der Black Metal, aber ihre Vision ist nicht nicht auf die Vergangenheit fixiert; das zermalmende Chaos auf ihrer Debüt-EP ist futuristisch und dystopisch geprägt. Mit ihrer Debüt EP konnte bereits erahnt werden, wozu die Niederländer in Zukunft noch im Stande sein werden. Denn dies ist nur der Anfang…des Endes!
https://deathlessvoid.bandcamp.com/
__________

Demilich
Zunächst als Trio im Jahr 1990 gegründet, machten sich Demilich schnell im finnischen Untergrund einen Namen und veröffentlichten in den ersten Jahren mehrere Demos, bevor das erste, und bis heute einzige, vollständige Studioalbum angegangen wurde. Mit „Nesphite“ wurde 1993 schließlich das offizielle Debüt auf den Markt gebracht und stellt bis heute einen beliebten Klassiker innerhalb der Death Metal Szene dar. Trotz der großen Beliebtheit der Platte blieb die Band in den nächsten Jahren aufgrund von Problemen mit ihrem Plattenlabel inaktiv und begann erst nach einiger Zeit wieder damit einige Shows zusammenzuspielen. Doch auch nach über zwanzig Jahren hat die Musik von Demilich nichts an Kraft verloren und bietet eine unvergleichliche Mischung aus klassischem Death Metal, komplexen Riffs und melodischen Einschüben.
demilich.bandcamp.com

__________

TAPHOS
Anno 2016 gegründet, haben Taphos zunächst labellos und mit Kleinauflagen von Kassetten ganz oldschoolig auf sich aufmerksam gemacht und dabei ihren schnellen und straighten Stil immer weiter verfeinert, ohne dabei den diabolischen Flair der Anfangstage zu verlieren. Mittlerweile sind dadurch drei weitere Kassetten sowie ein vollwertiges Album mit dem Titel „Come Ethereal Somberness“ entstanden und die Jungs sind noch lange nicht satt. Spielerisch hochwertig, aber nie übertrieben, zocken die Dänen, die teilweise auch bei Ascendency tätig sind, ihren Old School Blackened Death Metal auf höchstem Niveau.
taphos.bandcamp.com

__________

Nekrovault
Mit ihrem konsequenten Stil konnten Nekrovault nach ihrer Gründung im Jahr 2017 schnell, neben zahlreichen Fans, auch das Kult-Label Ván Records für sich begeistern, das nach zwei EPs im Jahr 2020 das Debüt-Album „Totenzug: Festering Peregrination“ des Quartetts veröffentlichte. Live wie auch auf Platte überrascht und besticht das dynamische Songwriting und die atmosphärische Dichte, die die Hörerschaft immer wieder mitreißt. Am treffendsten hat sich die Band selbst beschrieben: „…from the deepest vaults to unleash chaos & darkness.
nekrovault.bandcamp.com

__________

Kosmokrator
Obwohl Kosmokrator bereits seit acht Jahren bestehen, ist nicht viel über die Belgier bekannt. Informationen zu den einzelnen Bandmitgliedern sind nahezu nicht auffindbar und auch bei ihren raren Live Konzerten werden die Gesichter in schwarz Tüchern gehüllt. Doch die Musik spricht für sich selbst und Kosmokrator vereinen auf ihrem bislang einzigen Full-Length-Album „Through Ruin… Behold“ aus dem Jahr 2019 Black und Death Metal mit doomigen Parts und Lyrics über Widerstand, Skepsis und den Hass auf die Menschheit.
kosmokrator-vanrecords.bandcamp.com

__________

Septage
Die Dänen haben die Pandemiezeit sinnvoll genutzt und seit ihrer Gründung im letzten Jahr bereits zwei EPs voll Death Metal mit ordentlichem Grind-Einschlag auf die Menschheit losgelassen. Dabei besticht das Trio vor allem mit einer frischen Mischung aus dissonanten Riffs, treibenden Blastbeats und druckvollen Bassbreaks im Stile alter Autopsy. Hier wird nicht melancholisch das eigene Leben hinterfragt, sondern voll herrlicher Groteske und mit dreckiger Konsequenz der menschlichen Bösartigkeit ein Soundtrack verliehen. Freut euch auf Grinding Death Metal ohne Wenn und Aber.
septage.bandcamp.com

__________
funded by:
Initiative Musik gGmbH
Bundesregierung für Kultur und Medien
NEUSTART KULTUR
__________
#unsealthedarkergates #newwaveofdeathmetal #deathmetal #swanseaconcerts #swansea #konzerteleipzig #livemusicleipzig #leipzigconcert #leipziglive #utconnewitz
__________
COVID19: die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen finden Anwendung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden