fbpx
loader image
Swansea Concerts präsentiert:
DVNE & DÉLUGE

Datum

03.10.2021

Uhrzeit

19:00
BANDHAUS, LEIPZIG

& DÉLUGE [ FR ▪ METAL BLADE RECORDS ]

 

__________
DVNE aus Schottland haben mittlerweile auch schon knapp acht Jahre auf dem Buckel. Diese Erfahrung kann man auf “Etemen Ænka” deutlich wahrnehmen. Die erste Platte auf dem global Player Metal Blade Records stellt die Band versiert wie nie dar. Progressiver Post Metal trifft auf harte Momente und starke Riffs. In einem Augenblick lassen die virtuosen Arrangements die Kinnlade herunterklappen und verdutzt dreinschauen. Im nächsten zwingen dann die facettenreichen, groovigen Sludge Momente mindestens zum Kopfnicken, wenn nicht zu mehr. Das Ganze wird durch diverse Gesangsstile erweitert und abgerundet. Vom Schreien bis zum Singen ist mit den verschiedenen Stimmen der Bandmitglieder alles vertreten. Akkustik Gitarren, shoegazige Passagen und Postrock-artige Schwere finden Platz. Langweilig wird es bei Dvnene mit Sicherheit nicht.
__________
Fünf Jahre nach ihrem Debütalbum “Æther” präsentierten DÉLUGE aus Frankreich 2020 ihren Zweitling “Ægo Templo”. Die französische Band spielt französisch gesungenen Black Metal mit teilweise im Hardcore verwurzelten Momenten. Wo andere Bands, die sich in diesem Spannungsfeld bewegen, jedoch eher auf die Karte “dreckig und brachial” setzen, werden DÉLUGE filigran. Eine gute Portion Epik und cleaner Gesang treffen auf atmosphärisch ruhige Gitarrenriffs und postige Passagen mit auch genre-fremden Instrumenten, wie zum Beispiel der Oboe. Der Teufel steckt hier im Detail, es lohnt sich also ganz genau hinzuhören! Natürlich kommen aber auch die genre-typischen Blasts und der emotionale Schreigesang nicht zu kurz. Fans von klug geschriebenen, atmosphärischem Post-Black-Metal werden mit DÉLUGE einen tollen Abend erleben!
__________
Photo: Alan Raccoon Swan
Poster: Error! Design

Datum

03.10.2021

Uhrzeit

19:00
BANDHAUS, LEIPZIG

& DÉLUGE [ FR ▪ METAL BLADE RECORDS ]

 

__________
DVNE aus Schottland haben mittlerweile auch schon knapp acht Jahre auf dem Buckel. Diese Erfahrung kann man auf “Etemen Ænka” deutlich wahrnehmen. Die erste Platte auf dem global Player Metal Blade Records stellt die Band versiert wie nie dar. Progressiver Post Metal trifft auf harte Momente und starke Riffs. In einem Augenblick lassen die virtuosen Arrangements die Kinnlade herunterklappen und verdutzt dreinschauen. Im nächsten zwingen dann die facettenreichen, groovigen Sludge Momente mindestens zum Kopfnicken, wenn nicht zu mehr. Das Ganze wird durch diverse Gesangsstile erweitert und abgerundet. Vom Schreien bis zum Singen ist mit den verschiedenen Stimmen der Bandmitglieder alles vertreten. Akkustik Gitarren, shoegazige Passagen und Postrock-artige Schwere finden Platz. Langweilig wird es bei Dvnene mit Sicherheit nicht.
__________
Fünf Jahre nach ihrem Debütalbum “Æther” präsentierten DÉLUGE aus Frankreich 2020 ihren Zweitling “Ægo Templo”. Die französische Band spielt französisch gesungenen Black Metal mit teilweise im Hardcore verwurzelten Momenten. Wo andere Bands, die sich in diesem Spannungsfeld bewegen, jedoch eher auf die Karte “dreckig und brachial” setzen, werden DÉLUGE filigran. Eine gute Portion Epik und cleaner Gesang treffen auf atmosphärisch ruhige Gitarrenriffs und postige Passagen mit auch genre-fremden Instrumenten, wie zum Beispiel der Oboe. Der Teufel steckt hier im Detail, es lohnt sich also ganz genau hinzuhören! Natürlich kommen aber auch die genre-typischen Blasts und der emotionale Schreigesang nicht zu kurz. Fans von klug geschriebenen, atmosphärischem Post-Black-Metal werden mit DÉLUGE einen tollen Abend erleben!
__________
Photo: Alan Raccoon Swan
Poster: Error! Design